Unendliche Reise queer durch Raum und Zeit

Wir schreiben das Jahr 2099: Dies sind die Abenteuer einer multisexuellen Gesellschaft, die sich queer durch Köln mit ihrer 20köpfigen jungen Besatzung aufmacht, um an Bord eines Shuttlebusses neue Geschichten von gestern, heute und morgen zu erleben. Out trips dringt dabei in galaktische Welten ein, die man zuvor noch nie gesehen hat.

Eine Zeitreise, in der das Publikum gemeinsam mit dem Ensemble in einem Bus und zu Fuß queer durch Köln unterwegs ist.

Unter Leitung der beiden TheaterpädagogInnen Charlott Dahmen und Stephan Isermann entwickeln 20 junge Menschen im Alter zwischen 15 und 27 Jahren seit Herbst diese Performance: Sie widmen sich dabei aus ihrer Sicht wichtigen Aspekten lesbisch-schwul-bi-trans-Lebens zu verschiedenen Zeiten – schicken Rollenbilder in die Bedeutungslosigkeit – und entwickeln ihre eigene Utopie einer multisexuellen Gesellschaft in 2099.

Ein Projekt des anyway-Jugendzentrums Köln (Sozialwerk für Lesben und Schwule) in Kooperation mit dem Internationalen Kulturfestival Sommerblut. Premiere war am 13. Mai 2011 in Köln.

 

Die KünstlerInnen

Turac Akgün, Ilias Arustamov, Martin Bühren, Didem Cengiz, Pierpaolo Frasa, Nadine Henning, Sarah König, Christina Kühnel, Insa Kuschnerus, Niko List, Jay (Jasmin) Poppe, Janis Post, H. Schmengler, Nadia Schnabel, Nikolai Slawik, M. Uth, Margaret Waithera, Richard Werner, Didem Cengiz, Sabine Schnitzler.

Konzept & Regie: Charlott Dahmen, Stephan Isermann

Projektleitung: Rolf Emmerich

Kostüme: saumselig – Thomas Wien-Pegelow

Bühne & Licht: Wolfgang Wehlau

Regieassistenz: Vera Lenn Heijnen

Projektassistenz: Simon Siepermann

Musik-Ton-Schnitt: Ralph Lennartz.

 

Termine:

Premiere: 13. Mai 2011

Datum: 14., 15., 17., 28., 29. Mai

Zeit: 19:30

Wo: Alte Feuerwache

 

FLYER

 

FOTOAUSWAHL

Bilder © Jo Goede

Bilder © MEYER ORIGINALS