Schwerpunktthema_Flucht

73 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht aus ihrem Heimatland. Jeder 100. Mensch muss damit vor allem wegen bewaffneten Konflikten und Naturkatastrophen von seinem Wohnort fliehen.

Zwischen 196.000 und 457.000 Menschen leben nach Schätzungen illegal in Deutschland.

Insgesamt 542 unbegleitet minderjährige Flüchtlinge werden in NRW in Obhut genommen.

77.651 Menschen haben in Deutschland um Asyl gebeten. Rund 14.000 Flüchtlinge wurden NRW zugewiesen.

Geschätzte 6.000 Menschen leben ohne Papiere in Köln.

In Köln gibt es über 30 Flüchtlingsheime mit ca. 1.800 Migrantinnen und Migranten.

(Quellen: Weltkatastrophenbericht 2012 – Zahlen von 2011, Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge – Zahlen von 2012, Kölner Flüchtlingsrat)

Der Schwerpunkt des Sommerblut Kulturfestivals 2013 ist das Thema Flucht. Welche Umstände treiben Menschen in die Flucht und was bedeutet es, auf der Flucht zu sein und seine Heimat zu verlieren? In den verschiedensten Ausdrucksformen der Kunst wird das brisante und aktuelle Thema aufgegriffen und über alle Genregrenzen hinweg dargestellt. Flucht im Theater, in der Musik, im Tanz, in der Literatur, im Film – Flucht im Kontext von Werten, Traditionen und Lebensformen: Sommerblut hat ein Programm ausgewählt, welches das Thema Flucht aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet und damit das Publikum zu einem Perspektivwechsel einlädt. Dabei wird auch der Hoffnung Raum und Stimme verliehen. Denn im positiven Sinn kann Flucht auch Befreiung bedeuten und der Auftakt zu einem neuen und besseren Leben sein.

Mit dem Schwerpunkt Flucht setzt Sommerblut als Festival der Multipolarkultur auch 2013 wieder multipolare Akzente in Köln der Region und ganz Nordrhein-Westfalen.