Ein Theaterprojekt über Organtransplantation

Schirmherrschaft: Frank-Walter Steinmeier

Eine Koproduktion von Sommerblut Kulturfestival e.V. und dem Freien Werkstatt Theater

12.000 Menschen warten in Deutschland auf ein Spenderorgan. Allein in Nordrhein-Westfalen benötigen über 3.900 Menschen ein neues Organ. Und die Liste wächst täglich. Der Tod und eine mögliche Organspende gelten für einen Großteil der Gesellschaft immer noch als Tabuthema. Das persönliche Schicksal und die schwierige Situation der Betroffenen werden viel zu selten zur Sprache gebracht. Aber auch die Betrachtung der besonderen psychischen und sozialen Situation der Angehörigen führt zu erhellenden Einblicken in ein gesellschaftlich äußerst brisantes Thema.

In Zusammenarbeit mit dem Sommerblut Kulturfestival begeben sich die Regisseurin Barbara Wachendorff und der Dramaturg Joachim Henn mit 4 oder 5 Organspende-Betroffenen, zwei professionellen Darstellern und einem Musiker auf eine theatrale Entdeckungsreise, um aus vielfältigen Perspektiven und persönlichen und überraschenden Sichtweisen das Thema Organtransplantation auszuloten.

Mit freundlicher Unterstützung von

Stiftung Wohlfahrtspflege, Aktion Mensch, Imhoff Stiftung, Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband NW e.V., Nephrokids Nordrhein-Westfalen e.V., Uniklinik Köln, Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.

 

DIE KÜNSTLERINNEN

Gerhard Häck, Petra Schmid und Luci Löffler (3 Organspende-Betroffene)

Sindy Tscherrig, Philipp Engelhardt (zwei professionelle Darsteller)

Simon Camatta (Musiker)

Barbara Wachendorff (Inszenierung)

Rolf Emmerich (Produktionsleitung)

Birgit Angele (Bühne und Kostüme)

Joachim Henn (Dramaturgie)

Felix Dornseifer (Regieassistenz)

TERMINE

Freitag 10. bis Sonntag 12. Mai und Mittwoch 15. bis Montag 20. Mai 2013

Zeit: 20:00

Ort: FWT Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, Köln-Neustadt-Süd

GASTSPIELE

Essen

06.06.2013, 19.30 Uhr, Grillo-Theater Essen

Bonn

08.06.2013, 20.00 Uhr, Theater im Ballsaal Bonn

Moers

14.06.2013, 19.30 Uhr, Schlosstheater Moers

 

PRESSESTIMMEN

„Staying Alive macht aus Operation einen Rap“ koeln.de, 12.05.2013

„Persönliche Geschichten ohne Pathos“ koeln.de, 12.05.2013

„Jenseits der Skandale“ Kölnische Rundschau, 01.05.2013

„Das Stück Staying Alive zeigt, wie man am Leben bleibt“ Kölnische Rundschau, 01.05.2013

„Staying Alive ist ein beeindruckendes und schauspielerisch gelungenes Stück, das zum Nachdenken anregt und dabei oft an die Substanz geht“ kultkompott.wordpress.com, 12.05.2013

Plakat_Staying Alive_lay_3.0.indd

FOTOAUSWAHL