CROTCH ist ein multidisziplinäres Stück, das Tanz, Theater und Performance vereint. Es setzt sich mit dem Thema Gender, Geschlecht und Identität aus verschiedenen Blickwinkeln auseinander. Geschlecht ist relativ, variabel, ungleich und mit unterschiedlichen Emotionen behaftet.

Das Ensemble besteht aus den drei Performern der spanischen Gruppe „Baal“ und vier am Thema aktiv interessierte Personen, die in Köln für das Projekt gefunden wurden. Das von Baal entwickelte Konzept bildet den Rahmen, der mit dem biografischen Material dieser Personen, die sich vom Thema berührt fühlen, ausgestaltet wird.

„Das Geschlecht befindet sich nicht zwischen den Beinen, sondern zwischen den Ohren.“

Der Bereich zwischen den Ohren ist unendlich Mal vielfältiger als die Zweiteilung „Frau / Mann“, „Eierstöcke / Hoden“ oder „Schwarz / Weiß“.

CROTCH wird dies mit Hilfe des „Transtanzes“ auf der Bühne verdeutlichen.

Baal über sich:
“Trans = “über, durch, auf der anderen Seite,…“
Tatsächlich entsprechen wir dieser Bedeutung von „trans“. Wir sind nicht von hier und nicht von dort. Wir haben unsere Identität, obwohl wir uns nicht einordnen. Unsere Arbeit beugt sich nicht etablierten Normen, sondern bewegt sich quer zu gewohnten Richtungen.

Tanzende: Catalina Carrasco, Elena Lalucat, Reinaldo Ribeiro
Produktion: Gaspar Morey & Catalina Carrasco
Konzeption & Regie: Catalina Carrasco
Text & Dramaturgie: Catalina Carrasco, Míriam Escurriola
Lichtdesign & Technische Leitung: Gaspar Morey

 


Impressionen