Das Leben mit einer chronischen Krankheit ruft viele Gefühle hervor. Negative, wie Angst und Sorge um Gesundheit und Leben, Wut auf das eigene Schicksal und die Konsequenzen, die sich aus der Krankheit ergeben. Etwas Unabänderliches ist ins Leben getreten. Aber es gibt auch Positives: Zuversicht, die einem aus der Hilfe anderer oder aus der Erkenntnis eigener Stärke erwächst. Kräfte, die man in sich spürt und von denen man vorher gar nicht wusste, dass sie existieren. Das Zeigen von Gefühlen aber ist die Essenz des Theaters.

KRAFT UND BEISTAND, ein Theaterprojekt von und mit Menschen mit chronischen Erkrankungen, kam mit diesen Empfindungen und Kräften ins Gespräch und hat sie 2019 auf die Bühne gebracht. Wie im mittelalterlichen Mysterienspiel erschienen hier die bösen und die guten Geister, die uns begleiten leibhaftig auf der Bühne. Sie mussten Rede und Antwort stehen. Auch Gott selbst und Dämonen aller Art wurden einbestellt. Eine wuchtige und zugleich humorvolle Auseinandersetzung mit dem, was wir alle lieber gar nicht mehr kennen lernen wollen: Das Schicksal.

Künstlerische Leitung: Gregor Leschig • Projektleitung: Elisa Giovannetti • Das Ensemble wird gebildet von Menschen mit chronischen Erkrankungen und professionellen Darsteller*innen

Pressestimmen

“Innere Dämonen werden hier ebenso zur Rede gestellt wie ‘Halbgötter in weiß’… Trotz der Wucht der Thematik kommt das Bühnengeschehen immer wieder leichtfüßig und humorvoll daher” (Kölner Stadt-Anzeiger, 6.6.2019)

“Angst, Wut und Machtlosigkeit werden verhandelt, aber auch die positiven Kehrseiten, die eine Erkrankung mit sich bringen kann” (Stadtrevue, Juni 2019)

Video

Impressionen